Submitted by schulleitung on So, 19/02/2017 - 16:26

Fehlzeitenregelungen

Unterrichtsversäumnisse

Zu Beginn jedes Schuljahres der Oberstufe erhält jeder Schüler und jede Schülerin einen Stundenplaner mit integriertem Fehlzeitenjournal. Dieses haben die Schüler und Schülerinnen an allen Unterrichtstagen mit sich zu führen. Schüler und Eltern bestätigen durch ihre Unterschrift, dass sie die Regelungen zu Fehlzeiten und Klausurversäumnissen zur Kenntnis genommen haben. Im Fehlzeitenjournal wird jede versäumte Stunde mit Datum, Versäumnisgrund und Unterschrift (der Erziehungsberechtigten) eingetragen. Das Fehlzeitenjournal ist der Lehrkraft, bei der Unterricht versäumt wurde, spätestens in der nächsten Unterrichtsstunde unaufgefordert vorzulegen. Sofern die Eintragung vollständig und fristgerecht vorgelegt wird, zeichnet die Lehrkraft diese ab und das Fehlen für diese Stunde gilt als entschuldigt. Fehlt ein Schüler oder eine Schülerin längere Zeit, so ist die Schule (Tutor, Studienleitung) möglichst frühzeitig zu informieren, z.B. durch Anruf (eines Erziehungsberechtigten) im Sekretariat oder durch eine E-Mail an Tutor/Tutorin oder die Studienleitung. Fehlt eine Schüler oder eine Schülerin häufig unentschuldigt, so kann im Einzelfall eine Attestauflage verhängt werden. Versäumte Stunden gelten in solchen Fällen nur als entschuldigt, wenn ein Schüler oder eine Schülerin innerhalb von drei Unterrichtstagen nach dem Fehlen dem Fachlehrer / Tutor/Tutorin / der Studienleitung ein ärztliches Attest vorlegt. Bei dauerhaftem Fernbleiben vom Unterricht kann die Schulleitung weitere Auflagen anordnen bzw. den Schüler/die Schülerin im Einzelfall nach Beschluss durch die Kurskonferenz, Prüfung und Androhung aus der Schülerliste streichen.

Sportunterricht

Können Schüler, z.B. aufgrund von Verletzungen, nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen, so müssen sie dennoch zu allen Sportstunden erscheinen und mit der Sportlehrkraft besprechen, wie die aktive Teilnahme ganz oder teilweise kompensiert werden kann. In jedem Fall ist bei längerer Verhinderung der aktiven Teilnahme ein ärztliches Attest vorzulegen. Die Sportlehrkraft kann bei fortgesetzter nichtaktiven Teilnahme ein schulärztliches Attest einfordern.

Beurlaubungen

Weiß ein Schüler/ eine Schülerin bereits im Voraus, dass er oder sie, z.B. wegen eines wichtigen familiären Ereignisses, zu einem bestimmten Termin fehlen wird, so informiert er oder sie so früh wie möglich Tutor oder Tutorin bzw., bei mehrtägigem Fehlen, die Studienleitung und beantragt eine Beurlaubung. Das Fehlzeitenjournal enthält hierfür eigene Eintragungsmöglichkeiten.

Klausurversäumnisse

Für versäumte Klausuren gelten in der Oberstufe besondere Regeln, die nachfolgend (und auch im Fehlzeitenjournal) aufgeführt sind:

Schüler/innen

Erziehungsberechtigte

Lehrer/innen

  • Versäumt ein/e Schüler/in im Einzelfall eine Klausur, so schreiben die Erziehungs- berechtigten bzw. der/die volljährige Schüler/in eine Entschuldigung.
  • Der Schüler/die Schülerin gibt die schriftliche Entschuldigung spätestens am dritten Versäumnistag (Fehltag + 2 Unterrichtstage) persönlich bei der Studienleitung ab.
  • Schüler/Schülerinnen, die häufig (bei Klausuren) fehlen, erhalten eine Attestauflage. Sie geben für jede Fehlzeit / jede versäumte Klausur spätestens am dritten Versäumnistag (Fehltag + 2 Unterrichtstage) ein ärztliches Attest bei der Studienleitung ab. Das Attest wird bei minderjährigen Schülern von einem Erziehungsberechtigten gegengezeichnet.
  • Gibt ein Schüler/eine Schülerin die Entschuldigung / das Attest nicht fristgerecht ab, wird die Klausur automatisch mit 0 Punkten bewertet. Nachträglich vorgelegte Atteste / Entschuldigungen werden nicht anerkannt. Die Entschuldigungen für Klausuren verbleiben in der Regel bei der Studienleitung.
  • Auf dem entsprechenden Blatt im Fehlzeitenjournal wird jede versäumte Klausur eingetragen. Das Blatt wird 1. von den Erziehungsberechtigten, 2. von der Studienleiterin 3. dem Fachlehrer an der entsprechenden Stelle gegengezeichnet. Das Beiblatt wird dem Fachlehrer, bei dem die Klausur versäumt wurde, unaufgefordert in der nächsten Stunde vorgelegt.
  • Tutoren können sich das Beiblatt zum Fehlzeitenjournal jederzeit von Schülern/Schülerinnen vorlegen lassen.
  • Eine allgemeine Attestpflicht für Fehlzeiten existiert nicht. Versäumt eine Schülerin oder ein Schüler Unterricht oder verpflichtende Schulveranstaltungen, müssen die Erziehungsberechtigten oder die volljährige Schülerin oder der volljährige Schüler in der Regel spätestens am dritten Versäumnistag (Fehltag + 2 Unterrichtstage) der Schule den Grund des Fernbleibens schriftlich mitteilen.
  • Bei häufigem Fehlen (insbes. bei Klausuren) kann die Schule einzelnen Schülern eine Attestpflicht auferlegen. Schüler/innen, die Atteste benötigen, haben also immer im Vorfeld bereits häufig (bei Klausuren) gefehlt.
  • Erziehungsberechtigte können die Krankheit ihres Kindes bei Klausuren am betreffenden Tag per Mail bei der Studienleitung (marion.pausch@helmholtzschule-ffm.de)  anzeigen. Eine schriftliche, von den Erziehungsberechtigten unterzeichnete Entschuldigung bzw. bei Attestpflicht ein von den Erziehungsberechtigten gegengezeichnetes Attest ist dennoch fristgerecht abzugeben. Bei längerer Krankheit nehmen Erziehungsberechtigte bitte insbesondere in der Klausurenphase zeitnah Mailkontakt zur Studienleitung auf. Diese informiert die Fachlehrer/innen über die Erkrankung des Schülers/der Schülerin.
  • Jede versäumte Klausur wird von den Eltern auf dem entsprechenden Blatt im Fehlzeitenjournal zusätzlich abgezeichnet. Dadurch erhalten die Eltern einen Überblick über die Gesamtzahl bereits versäumter Klausuren.
  • Schüler, die eine Klausur versäumt haben, legen dem Fachlehrer der Fachlehrerin das entsprechende Übersichtsblatt im Fehlzeitenjournal in der nächsten Stunde unaufgefordert vor. Die versäumte Klausur muss dort eingetragen und bei minderjährigen Schülern von den Erziehungsberechtigten abgezeichnet sein. Bei minderjährigen wie auch bei volljährigen Schülern/Schülerinnen zeichnet die Studienleiterin bei fristgerechter Vorlage von Entschuldigung/Attest dies ebenfalls ab. Das Übersichtsblatt gibt also bereits einen Hinweis darauf, ob eine Entschuldigung vorgelegt wurde. Fachlehrer/innen können die Vorlage des Übersichtsblattes auch einfordern.
  • Da auf dem Übersichtsblatt alle versäumten Klausuren eines Halbjahres untereinander aufgelistet und von Erziehungsberechtigten / Studienleitung abgezeichnet werden, können sich Fachlehrerinnen und Tutoren leicht einen Überblick verschaffen. Schüler/Schülerinnen haben das Blatt nach Aufforderung vorzulegen.
  • Die Studienleitung führt eine Excel-Tabelle, aus der hervorgeht, welche Schüler zu versäumten Klausuren fristgerecht eine Entschuldigung / ein Attest vorgelegt haben. Alle Schüler/innen, die nicht auf der „Entschuldigt-Liste“ erscheinen, sind nicht entschuldigt und erhalten 0 Punkte.
  • Die Studienleitung pflegt die aktualisierte Liste im Ordner "Klausurversäumnisse") des pädagogischen Netzwerkes. Die Entschuldigungen für einzelne Schüler können auch im Oberstufenbüro eingesehen werden.
  • Bei entschuldigten Klausurversäumnissen entscheidet die Lehrkraft, in welcher Form das Versäumnis nachgeholt wird. Wird pro Halbjahr nur eine Klausur geschrieben und wurde diese versäumt, so muss eine Nachschreibklausur geschrieben werden.