Submitted by schulleitung on Mo, 26/12/2016 - 13:40

Das Abitur

Die Qualifikationsphase (Q-Phase) umfasst die vier Halbjahre der Oberstufe, die auf das Abitur vorbereiten. Die Q-Phase gilt als Einheit, das heißt, es gibt keine Versetzung zwischen den beiden Jahren. Nur im Ausnahmefall können Halbjahre der Q-Phase wiederholt werden. Vor Beginn der Q-Phase wählen alle Schüler je zwei Leistungskurse aus dem Angebot der Schule. Dabei ist ein Leistungskurs immer Mathematik, eine Fremdsprache oder eine Naturwissenschaft. Die zu belegenden Fächer und Kurse lassen sich drei Aufgabenfeldern (sprachlich-literarisch-künstlerisch, gesellschaftswissenschaftlich, mathematisch-naturwissenschaftlich) bzw. Sport zuordnen.

Zulassung

Zum Abitur zugelassen werden alle Schülerinnen und Schüler, die die Bedingungen über die Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe und die Verpflichtungen einer zweiten Fremdsprache erfüllt haben oder erfüllen, die verbindlichen Kurse besucht haben und mit einer entsprechenden Punktzahl nachweisen können. Die genauen Belegungs- und Einbringungsverpflichtungen finden Sie hier.

Alle Schüler werden in jeweils fünf Fächern geprüft. Die Leistungskurse und ein drittes, ebenfalls schriftlich geprüftes Fach müssen zwei der drei Aufgabenfelder abdecken. Insgesamt müssen die fünf Prüfungsfächer alle Bereiche abdecken. Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache oder Naturwissenschaft sowie ein Fach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld werden immer im Abitur geprüft.

Die Abiturprüfung

Die drei schriftlichen Prüfungen werden im Leistungskursbereich und im dritten Prüfungsfach landesweit einheitlich durch das Kultusministerium vorgegeben. Die mündlichen Prüfungen/ Präsentationsprüfungen/ besonderen Lernleistungen werden schulintern organisiert; die Aufgabenstellung erfolgt durch die unterrichtenden Lehrkräfte. Die genauen Bedingungen zum Erreichen der Gesamtqualifikation, also des Ergebnisses aus den vier Halbjahren der Q-Phase und des Abiturs, finden Sie hier.

Das Fachabitur

Bereits nach zwei Halbjahren der Q-Phase erfüllen die meisten Schülerinnen und Schüler die Bedingungen für den schulischen Teil der Fachhochschulreife. In Verbindung mit einer sich anschließenden, außerschulischen Praxis- oder Ausbildungsphase können Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife erwerben, die unter anderem ein Studium an allen deutschen Fachhochschulen ermöglicht. Die Studienleitung sowie die Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit, die regelmäßig Termine in der Helmholtzschule anbietet, beraten interessierte Schüler und Eltern gern über diesen Weg.