WAHLFACH FILM

Trickfilm

Das Wahlfach Film ist ein Angebot für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen. Der Unterricht findet in enger Kooperation mit dem Filmmuseum Frankfurt statt.

Warum bleiben manche Filme im Gedächtnis? Was fasziniert uns an ihnen? Wie können Bilder Geschichten erzählen und wie sahen die ersten bewegten Bilder aus? Diesen Fragen wird im Wahlfach Film auf den Grund gegangen.

Im Wahlfach Film steht die Beschäftigung mit dem filmischen Sehen und Erzählen im Zentrum. Das Medium Film, seine Funktionsweise und Geschichte, optische Prozesse und Täuschungen werden in der Dauerausstellung des Deutschen Filmmuseums erforscht, zu dem die Helmholtzschule eine Kooperation aufgebaut hat. Dort können auch alte filmische Aparaturen ausprobiert werden und die Anfänge des Films, wie die Arbeiten der Brüder Lumière, im kleinen Kino angesehen werden.

Im Unterricht werden ausgewählte Filmklassiker, Filmausschnitte und Lieblingsfilme der Schülerinnen und Schüler angesehen und anhand von Gestaltungskriterien wie Kameraperspektive, Einstellungsgrößen, Licht, Ton und Schauspiel untersucht und beurteilt. Ziel ist es, zu lernen, wie z.B. verschiedene Licht- und Toneinstellungen die Wirkung und Atmosphäre von filmischen Bildern beeinflussen. Im Filmmuseum gibt es die Möglichkeit, verschiedene Tonspuren unter Filmausschnitte zu legen oder eine Szene mit unterschiedlichem Strahlern auszuleuchten, um so die Wirkung dieser Gestaltungsmittel anschaulich zu erfahren.

Die praktische Seite des Filmemachens kommt nicht zu kurz: im ersten Jahr werden Trickfilme in Stop-Motion- und Legetechnik erstellt. Durch die Aufgabe, Rhythmus und Dynamik eines Musikstücks in einen Trickfilms umzusetzen, lernen die Schülerinnen und Schüler, wie aus Einzelbildern bewegte Bilder entstehen und machen sich vertraut mit dem Computerprogramm. Danach konzipieren und planen sie ihren eigenen Trickfilm. Sie erstellen bildnerische Vorlagen und Figuren und fotografieren sie. Auch die Nachbearbeitung der Bilder inklusiv Ton, Vorspann und Abspann muss dabei bedacht werden.

Der Dreh eines Kurzfilms mit realen Personen ist eine weiterführende Aufgabe. Hierbei gibt es viele Entscheidungen zu treffen, die die Auswahl des Genres und Titels für den Film, die  Handlung, die Rollenverteilung, das Set, die Kamerahandhabung und den Schnitt betreffen. Der Dreh eines Trailers oder ein Remake eines bekannten Films mit einfachen Mitteln (orientiert an der "Film Factory" von M. Gondry) können Ausgangpunkt für die Konzeption sein.

Trickfilm Jungs